4. Miteinander reden & beten

„Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt.“
Joh 13,35

Darum geht es

  • Durch Gebete und Gottesdienste die geistliche Gemeinschaft vertiefen
  • Formen des geistlichen Lebens anderer Kirchen kennen und schätzen lernen
  • Dem Ziel der eucharistischen Gemeinschaft / Abendmahlsgemeinschaft entgegengehen
  • Bei Kontroversen das Gespräch suchen und die Fragen gemeinsam im Licht der Botschaft Jesu erörtern

Das wird gesucht

  • Was müsste bei uns geschehen?
  • Was wünsche ich mir von der evangelischen bzw. der katholischen Kirche?
  • Wo gelingt bereits etwas?
  • Was kann ich tun?

Das sind meine Thesen

(Vorschläge für Satzanfänge)

  • Ich bete, dass wir zusammen....
  • Ich will verstehen…
  • Beten heißt…
  • Gemeinschaft ist...
  • Lass uns Gott erzählen, dass wir...

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Beispielthese: Gemeinschaft ist, wenn der Religionsunterricht die Kinder nicht in evangelisch oder katholisch trennt, sondern sie christlich verbindet.

Übereinstimmung mit der Charta …

… 5. Miteinander beten & 6. Dialoge fortsetzen – Die Ökumene lebt davon, dass wir Gottes Wort gemeinsam hören und den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken lassen. Kraft der dadurch empfangenen Gnade gibt es heute vielfältige Bestrebungen, durch Gebete und Gottesdienste die geistliche Gemeinschaft zwischen den Kirchen zu vertiefen und für die sichtbare Einheit der Kirche Christi zu beten. Ein besonders schmerzliches Zeichen für die Zerrissenheit unter vielen christlichen Kirchen ist die fehlende eucharistische Gemeinschaft.

Vollständigen Auszug lesen

Folge uns auf Facebook