2. Frohe Botschaft verkünden

„Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt."
(Johannes 13, 35)

Darum geht es

  • Den eigenen Glauben bezeugen
  • Gemeinsames Engagement und Erfahrungsaustausch in den Ortsgemeinden
  • Gemeinsamer sozialer Einsatz
  • Wahrnehmung politischer Verantwortung
  • Konkurrenz vermeiden
  • Gewissensentscheidungen respektieren

Das wird gesucht

  • Was müsste bei uns geschehen?
  • Was wünsche ich mir von der evangelischen bzw. der katholischen Kirche?
  • Wo gelingt bereits etwas?
  • Was kann ich tun?

Das sind meine Thesen

(Vorschläge für Satzanfänge)

  • Mutig von Gott reden, das bedeutet für mich...
  • Ich werde nicht schweigen....
  • Weil die Frohe Botschaft nicht nur Worte, sondern Taten sind...
  • Katholisch? Evangelisch? Wir sind Christen, darum...

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Beispielthese: Mutig von Gott reden, das bedeutet für mich, das Handeln der eigenen Kirche immer wieder in Frage zu stellen.

Übereinstimmung mit der Charta …

… 2. Gemeinsam das Evangelium verkündigen – Die wichtigste Aufgabe der Kirchen in Europa ist es, gemeinsam das Evangelium durch Wort und Tat für das Heil aller Menschen zu verkündigen. Angesichts vielfältiger Orientierungslosigkeit, der Entfremdung von christlichen Werten, aber auch mannigfacher Suche nach Sinn sind die Christinnen und Christen besonders herausgefordert, ihren Glauben zu bezeugen. Dazu bedarf es des verstärkten Engagements und des Erfahrungsaustausches in Katechese und Seelsorge in den Ortsgemeinden. Ebenso wichtig ist es, dass das ganze Volk Gottes gemeinsam das Evangelium in die gesellschaftliche Öffentlichkeit hinein vermittelt wie auch durch sozialen Einsatz und die Wahrnehmung von politischer Verantwortung zur Geltung bringt. 

Vollständigen Auszug lesen

Folge uns auf Facebook