1. Einheit im Glauben leben

„Bemüht euch, die Einheit des Geistes zu bewahren durch den Frieden, der euch zusammenhält." (Epheser 4, 3)

Darum geht es

  • Gemeinsamkeiten zwischen den Konfessionen sehen und schätzen,
  • Unterschiede erkennen
  • Einheit sichtbar machen
  • Trennungen und Hindernisse überwinden

Das wird gesucht

  • Was müsste bei uns geschehen?
  • Was wünsche ich mir von der evangelischen bzw. der katholischen Kirche?
  • Wo gelingt bereits etwas?
  • Was kann ich tun?

Das sind meine Thesen

(Vorschläge für Satzanfänge)

  • Wenn alle Christen wirklich eine Familie sind, dann…
  • Damit die vielen Kirchen eins werden, will ich....
  • Als evangelischer Christ lerne ich von den Katholiken....
  • Als katholischer Christ lerne ich von den Protestanten...
  • Die Taufe verbindet uns miteinander, und uns verbindet...
  • Du bis anders, aber....

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Beispielthese: Wenn alle Christen wirklich eine Familie sind, dann werden wir miteinander Brot und Kelch teilen, auch wenn wir diese Gaben verschieden deuten. Darauf hoffe ich.
Vollständigen Auszug lesen

Übereinstimmung mit der Charta

… 1. Gemeinsam zur Einheit im Glauben berufen – Mit dem Evangelium Jesu Christi, wie es in der Heiligen Schrift bezeugt wird und im Ökumenischen Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel (381) zum Ausdruck kommt, glauben wir an den Dreieinigen Gott: den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Weil wir mit diesem Credo "die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche" bekennen, besteht unsere unerlässliche ökumenische Aufgabe darin, diese Einheit, die immer Gottes Gabe ist, sichtbar werden zu lassen.

Folge uns auf Facebook